Selbstzweifel besiegen


Ich treffe leider immer wieder Menschen in meinem Umfeld, die mit sich selbst nicht zufrieden sind und an sich zweifeln. Unter anderem hatte ich auch auch mit dem einen oder anderen Zweifel zu kämpfen. Ich habe nun eine Lösung für dich, die du ganz alleine umsetzen kannst um Selbstzweifel zu besiegen. Die Lösung selbe habe ich in einigen Punkten von meinem Coach Christian Bischoff bekommen und da ich sowieso schon häufiger Menschen diese Lösung weiter gegeben habe, dachte ich mir, es wäre mal an der Zeit einen Artikel darüber zu schreiben.


Der Grund

Zuerst sollten wir klären woher Selbstzweifel überhaupt kommen. Denn nur wenn man den Grund eines Problemes erkennt, kann man daran arbeiten, richtig?

Selbstzweifel entstehen nie durch dich sondern IMMER durch andere. Niemand ist mit Selbstzweifeln geboren. Sie entstehen über dein Umfeld. Du hast oder hattest Menschen in deinem Umfeld die dir immer und immer wieder bestimmte negative Aussagen entgegen gebracht haben. Denn: Du beginnst an Sachen zu glauben sobald es dir oft genug gesagt wird. Merke dir das! Diesen psychologischen Trick nutzen Werbungen mit Slogans aus.

Beispiel: Wenn du einen Steinschlag in deiner Autoscheibe hast, an welchen Betrieb denkst du als erstes? An Carglas, denn Carglas repariert, Carglas tauscht aus. Obwohl es bestimmt jede zweite Werkstatt erledigen kann.

Sage Menschen etwas oft genug, lang genug, intensiv genug und mit genügend Überzeugung - Früher oder später werden sie es dir glauben. Wer hat den Psychologischen Trick am besten genutzt? Genau, Hitler. Sorry wenn ich das erwähne, aber das ist der Grund für Selbstzweifel. Personen aus deinem Umfeld, haben dir etwas oft genug, lang genug, intensiv genug und mit genügend Überzeugung gesagt und daher hast du angefangen es zu glauben und es dir selber negativ einzureden.


Drei Schritte zur Besserung

1)

So komisch es sich für dich jetzt anhören mag, aber triff eine Entscheidung, dass Selbstzweifel keinen Platz mehr in deinem Kopf haben! Zweifel = Gift. Du musst es dir wirklich bewusst machen, die Selbstzweifel erkennen und direkt abschieben. Stell dir deine Selbstzweifel wie den kleinen Teufel auf deiner Schulter vor. Jedes mal wenn der Teufel anfängt zu sprechen, sagst du dir: Vollidiot, halt die Klappe! Das hört sich lächerlich für dich an? Du musst dein Unterbewusstsein wieder auf eine gerade und positive Spur bringen und das schaffst du, indem du dir bewusst machst, dass du dich gerade nicht auf einer positiven Spur (Selbstbewusstsein) befindest, sondern auf einer negativen Spur (Selbstzweifel). Egal wann deine Selbstzweifel auftreten, ob es im Bett, vor dem Spiegel oder sonst wo ist, mach sie dir bewusst und halte gedanklich dagegen (spreche zu dem Teufelchen). Sage deinen Selbstzweifeln wirklich das sie keinen Platz mehr in deinem Kopf haben.

2)

Nachdem du dir bewusst bist, dass deine Selbstzweifel nun kompletter Bullshit sind und du ihnen keine Gelegenheit mehr geben möchtest um in deinem Kopf zu bleiben, solltest du folgendes tun:

Trenn dich von Leuten die Selbstzweifel in dir sähen. Analysiere dein Umfeld und sortiere aus! Auch wenn es schwer fällt. Du bist der Durchschnitt der Menschen mit denen du dich am meisten umgibst. Oft sind diese 5 Menschen ausschlaggebend dafür inwiefern wir Selbstzweifel haben. Also überlege dir, wer dir negative Aussagen entgegenbringt. Oft möchte unser Umfeld gar nicht Selbstzweifel sähen, einige tun es aber, da sie erst sprechen bevor sie überlegen. Nun nochmal mein Aufruf: Nimm dir die Zeit und analysiere dein Umfeld.

Außerdem: Baue andere Menschen auf! Motiviere andere! Zeige anderen deine aufrichtige Anerkennung! Lobe sie! Mach sie besser! All das wird positiv auf dich zurück fallen. 

3)

Besiege den Drachen in dir. Wenn du dich fragst, warum du etwas nicht kannst, mach es einfach.
Denke nicht zu viel über bestimmte Handlungen nach. Ja ich weiß, dass es nicht einfach ist und man sich manchmal von sich selbst zurückgezogen fühlt. Aber nur so konfrontierst du deine Selbstzweifel. Sage ihnen den Kampf an und beginne Sachen einfach umzusetzen. 

Wir stellen uns häufig auf Grund von Selbstzweifeln, die Falschen unbewussten Fragen, die uns daran hindern bestimmte Sachen einfach zu tun.
Solche Fragen wären zum Beispiel: "Warum passiert das immer mir?" , "Was mach ich falsch?" , "Was stimmt mit mir nicht?" , Warum krieg ich das nicht hin" , "Warum habe ich das nicht verdient?"... Anstatt das du dir diese Fragen stellst, stelle dir viel lieber Fragen wie: "Was will ich im Leben" , "Was sind meine Stärken?" , "Wie schaff ich es?" "Wie werde ich besser?" , "Wie finde ich meinen Weg?" "Wer kann mir helfen?" "Welchen Schritt mach ich JETZT um Sache X zu erreichen?" Das sind Fragen die dich in eine komplett andere Richtung denken lassen. Und nochmal: Die Kunst ist, seine Selbstzweifel zu konfrontieren und es einfach zu machen.

Ich weiß jetzt natürlich wo du deine Zweifel hast, um dir ein Beispiel zu geben, erzähle ich wie ich das Ganze bei mir angewendet habe:
Ich hatte schon immer mega Lust öffentlich mehr über mich zu teilen. Egal ob es ein YouTube-Kanal ist, eine Facebook-Seite, ein Blog oder eine Webseite. Nur habe ich es lange lange nicht getan weil ich mir immer gedacht habe: "Mensch Philipp, wer würde sich denn dafür interessieren? So wertvolle und interessante Dinge hast du jetzt auch nicht zu teilen. Du machst dich bestimmt lächerlich damit. Du musst dir bestimmt Sprüche von anderen anhören..." Sowas habe ich tatsächlich gedacht. Als ich mich dann aber meine Zweifel konfrontiert habe und angefangen habe, habe ich gemerkt, dass all diese Zweifel und negativen Gedanken totaler Quatsch waren. So werde ich es auch in Zukunft machen und das solltest du auch. So schwer es sich anhört: mach es einfach, beginne deine Selbstzweifel zu konfrontieren.


Der wertvollste Tipp überhaupt:

Nachdem ich dir jetzt eine Methode mitgegeben habe, an der du dich richten kannst, möchte ich dir noch einen unfassbar wertvollen Tipp in diesem Thema mitgeben:
Wenn du langfristig deine Selbstzweifel bekämpfen möchtest, schränke dein Social Media- und TV-Konsum ein! "Warum Philipp? Ich will doch wissen was meine Freunde und bekannte bei Instagram posten!". Ja das stimmt. Ich bin nicht Anti-Social-Media, nein, ich liebe Social Media. Die Falle dahinter ist folgende:
Social Media ist eine Illusion und eine Verzerrung der Wirklichkeit. Jeder möchte sich von seiner besten Seite zeigen. Jeder möchte zeigen in welchem Hotel er momentan seinen Urlaub genießt, was er für Erfolge erzielt hat, welches Outfit er trägt, wie toll das MakeUp sitzt oder wie viel Spaß man doch am Leben hat. Ich möchte niemanden etwas vorwerfen, allerdings gibt es sehr viele Menschen die sich durch diese Posts minderwertig fühlen und sich daraufhin eben wieder falsche Fragen stellen. Wie zum Beispiel :"Warum kann ich nicht so toll aussehen?" , "Warum kann ich nicht gerade am Strand liegen" , "Der lebt so ein aufregendes Leben- Und ich?". Ja, manche zieht es sogar unbewusst in eine Depression, da sie sehen was ihre Idole für ein Leben leben. Danke auch hier an Christian Bischoff, der mich darauf hingewiesen hat. Denn ja auch ich verspüre ab- und zu gesunden Neid wenn ich sehe, wenn Leute bei Instagram ihre Erfolge posten. Klar freue ich mich dann, aber tief im inneren denkt man sich dann trotzdem: "Wäre schön, wenn man sowas auch hätte". In einer gewissen Art würde ich es sogar als Normal bezeichnen und gerade deshalb ist es wichtig, sich nicht zu stark davon beeinflussen zu lassen und ein wenig mehr darauf zu achten.


Wenn ich dir weiterhelfen kann oder falls du eine Frage hast, kannst du mir gerne jederzeit schreiben!

Liebe Grüße,
Philipp :)

Blogartikel als PDF downloaden

Download
Selbstzweifel-besiegen-pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.4 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0